BratislavaGuide.com
O
Suche
DE
Sprache

Menu
en de sk hu fr ru it pl es fi no

BratislavaGuide.com

City guide by local people

Radio Eriwan Witze

Wenn Sie westlich des Eisernen Vorhangs aufgewachsen sind, haben Sie vielleicht nicht gewusst, dass Eriwan die Hauptstadt der armenischen Sozialistischen Sowjetrepublik ist. Wenn Sie östlich des Eisernen Vorhangs aufgewachsen sind, dann haben Sie es definitiv gewusst.

Tatsächlich gab es eine ganze Sammlung von Witzen, die in der Slowakei (und im gesamten Ostblock) über die Propaganda von Radio Eriwan populär waren. Die Witze ahmten eine Frage-und-Antwort-Show im Radio nach, die es den Hörern ermöglichte, zu schreiben. Entsprechend folgten die Witze dem Format "Radio Eriwan wurde gefragt ..." und "Radio Eriwan antwortete ...".

Die Witze, die normalerweise aus dem Ruder gelaufen sind, machen sich über die Gesellschaft lustig und waren sogar eine Methode des politischen Ausdrucks während des Sozialismus, als der politische Ausdruck über ernstere Kanäle dramatisch eingeschränkt war. Nachfolgend einige Beispiele. Wir heißen Sie herzlich willkommen, einige Ihrer Lieblingswitze von Radio Yerevan (oder irgendwelche Witze) im Kommentarbereich unten zu teilen.

Witze

Radio Eriwan wurde gefragt: "Was werden die Ergebnisse der nächsten Wahlen sein?"
Radio Eriwan antwortete: "Niemand kann es sagen. Jemand hat gestern die genauen Ergebnisse der nächsten Wahlen aus dem Büro des Zentralkomitees der UdSSR gestohlen."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Was ist Chaos?"
Radio Eriwan antwortete: "Wir kommentieren die Volkswirtschaft nicht."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Könnte eine Atombombe unsere geliebte Stadt Eriwan mit ihren prächtigen Gebäuden und wunderschönen Gärten zerstören?"
Radio Eriwan antwortete: "Im Prinzip ja. Aber Moskau ist bei weitem eine schönere Stadt."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass Adam und Eva die ersten Kommunisten waren?"
Radio Eriwan antwortete: "Wahrscheinlich ja. Sie zogen sich beide sehr sparsam an, sie hatten bescheidene Anforderungen an das Essen, sie hatten nie ein eigenes Haus und außerdem glaubten sie, im Paradies zu leben."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Bekommt man 10 Jahre Gefängnis, weil man sagt, Breschnew sei ein Idiot?"
Radio Eriwan antwortete: "Im Prinzip ja, denn das ist ein Staatsgeheimnis."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Wäre es möglich, den Sozialismus in die Sahara zu bringen?"
"Ja", antwortete Radio Yerevan, "aber nach dem ersten Fünfjahresplan müssen wir Sand importieren."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Warum haben sie im Binnenarmenien ein Marineministerium eingerichtet? Haben Sie ein Meer?"
Radio Eriwan antwortete: "Trotz Aserbaidschans. Sie haben ein Kulturministerium eingerichtet."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass es in der Sowjetunion die gleiche Redefreiheit gibt wie in den USA?"
Radio Yerevan antwortete: "Im Prinzip ja. In den USA können Sie vor dem Washington Monument in Washington DC stehen und" Down with Reagan! "Schreien, und Sie werden nicht bestraft. In der Sowjetunion Sie können auf dem Roten Platz in Moskau stehen und schreien: "Nieder mit Reagan!", und Sie werden nicht bestraft. "

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass der Dichter Vladimir Mayakovsky Selbstmord begangen hat?"
Radio Eriwan antwortete: "Ja, es ist wahr, und sogar die Aufzeichnung seiner allerletzten Worte bleibt erhalten:" Nicht schießen, Kameraden. "

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass die Bedingungen in unseren Arbeitslagern ausgezeichnet sind?"
Radio Eriwan antwortete: "Im Prinzip ja. Vor fünf Jahren war einer unserer Zuhörer nicht davon überzeugt, deshalb wurde er zur Untersuchung geschickt. Er scheint es so sehr gemocht zu haben, dass er noch nicht zurückgekehrt ist."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass die Sowjetunion das fortschrittlichste Land der Welt ist?"
Radio Eriwan antwortete: "Natürlich! Das Leben war gestern schon besser als morgen!"

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass in der Sowjetunion niemandem eine Stereoanlage fehlt?"
Radio Eriwan antwortete: "Im Prinzip, ja, Sie hören das gleiche von allen Seiten."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass die Hälfte der Mitglieder des Zentralkomitees Idioten sind?"
Radio Eriwan antwortete: "Müll. Die Hälfte des Zentralkomitees sind keine Idioten."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Wäre es möglich, den Sozialismus in die Sahara zu bringen?"
"Ja", antwortete Radio Yerevan, "aber nach dem ersten Fünfjahresplan müssen wir Sand importieren."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Warum haben sie im Binnenarmenien ein Marineministerium eingerichtet? Haben Sie ein Meer?"
Radio Eriwan antwortete: "Trotz Aserbaidschans. Sie haben ein Kulturministerium eingerichtet."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass es in der Sowjetunion die gleiche Redefreiheit gibt wie in den USA?"
Radio Yerevan antwortete: "Im Prinzip ja. In den USA können Sie vor dem Washington Monument in Washington DC stehen und" Down with Reagan! "Schreien, und Sie werden nicht bestraft. In der Sowjetunion Sie können auf dem Roten Platz in Moskau stehen und schreien: "Nieder mit Reagan!", und Sie werden nicht bestraft. "

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass der Dichter Vladimir Mayakovsky Selbstmord begangen hat?"
Radio Eriwan antwortete: "Ja, es ist wahr, und sogar die Aufzeichnung seiner allerletzten Worte bleibt erhalten:" Nicht schießen, Kameraden. "

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass die Bedingungen in unseren Arbeitslagern ausgezeichnet sind?"
Radio Eriwan antwortete: "Im Prinzip ja. Vor fünf Jahren war einer unserer Zuhörer nicht davon überzeugt, deshalb wurde er zur Untersuchung geschickt. Er scheint es so sehr gemocht zu haben, dass er noch nicht zurückgekehrt ist."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass die Sowjetunion das fortschrittlichste Land der Welt ist?"
Radio Eriwan antwortete: "Natürlich! Das Leben war gestern schon besser als morgen!"

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass in der Sowjetunion niemandem eine Stereoanlage fehlt?"
Radio Eriwan antwortete: "Im Prinzip, ja, Sie hören das gleiche von allen Seiten."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Stimmt es, dass die Hälfte der Mitglieder des Zentralkomitees Idioten sind?"
Radio Eriwan antwortete: "Müll. Die Hälfte des Zentralkomitees sind keine Idioten."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Was ist der Unterschied zwischen einem Optimisten und einem Pessimisten?"
Radio Eriwan antwortete: "Ein Optimist lernt Englisch - ein pessimistischer Chinese."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Was würde passieren, wenn einer unserer Führer eine Herztransplantation hätte und ein westliches Herz erhalten würde?"
Radio Eriwan antwortete: "Im Prinzip nichts. Das Herz spielt bei unseren Führern keine Rolle."

"Lieber Radio Eriwan, ich weiß nicht, was mit mir los ist. Ich liebe die Partei nicht mehr. Ich fühle überhaupt nichts für Genosse Breschnew oder einen der anderen Führer der Partei. Was soll ich tun?"
Radio Eriwan antwortete: "Bitte senden Sie uns Ihren Namen und Ihre Adresse."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Gibt es in der Sowjetunion eine Zensur von Presse und Radio?"
Radio Eriwan antwortete: "Grundsätzlich nein, aber es ist derzeit leider nicht möglich, auf diese Frage näher einzugehen."

Frage an Radio Eriwan: "Ist es richtig, dass Grigori Grigorievich Grigoriev bei der All-Union-Meisterschaft in Moskau ein Luxusauto gewonnen hat?"
Radio Eriwan antwortete: "Im Prinzip ja. Aber zuallererst war es nicht Grigori Grigorievich Grigoriev, sondern Vassili Vassilievich Vassiliev; zweitens war es nicht bei der All-Union-Meisterschaft in Moskau, sondern bei einem Collective Farm Sports Festival in Smolensk; drittens war es kein Auto, sondern ein Fahrrad, und viertens hat er es nicht gewonnen, sondern es wurde ihm gestohlen. "

Radio Eriwan wurde gefragt: "Was wäre, wenn der Sozialismus in Grönland aufgebaut würde?"
Radio Eriwan antwortete: "Erster Schnee würde nur durch Lebensmittelkarten verfügbar sein, und später würde Schnee nur an die KGB-Offiziere und ihre Familien verteilt."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Was ist die sozialistische Freundschaft der Nationen?"
Radio Eriwan antwortete: "Es ist, als sich Armenier, Russen, Ukrainer und alle anderen Völker der UdSSR auf brüderliche Weise zusammenschließen und alle gemeinsam die Aseris verprügeln wollen."

Radio Eriwan wurde gefragt: "Kann Kommunismus auch in den USA sein?"
Radio Eriwan antwortete: "Ja. Aber wer würde uns dann unseren Weizen geben?"

Radio Eriwan wurde gefragt: "Welche vier Faktoren hemmen die landwirtschaftliche Entwicklung?"
Radio Eriwan antwortete: "Frühling, Sommer, Herbst und Winter."