BratislavaGuide.com
O
Suche
DE
Sprache

Menu
en de sk hu fr ru it pl es fi no

BratislavaGuide.com

City guide by local people

Sicherheitstipps für Touristen

Insgesamt ist Bratislava ein sicherer Ort zum Reisen. Die Kriminalitätsrate in Bratislava ist niedrig, selbst im europäischen Vergleich, und Taschendiebe sind das größte Problem, mit dem Sie während Ihres Urlaubs in Bratislava konfrontiert werden. In der Regel ist das Schlimmste, was passieren kann, wenn man spät in der Nacht auf eine betrunkene Gruppe trifft und sie "falsch" ansieht. Schusswaffen sind sehr selten, außer bei der Polizei und privaten Sicherheitsdiensten. Ausländische Besucher von Bratislava berichten im Allgemeinen, dass sie sich in der Stadt auch abends sehr sicher fühlen.

Die Polizei in Bratislava

Der größte Teil der Altstadt ist mit Polizeikameras überwacht. Es sind sowohl die Staatspolizei (grüne Uniformen) als auch die Stadtpolizei (blaue Uniformen, Karomuster auf der Mütze) auf den Straßen unterwegs. Einige Polizisten sprechen Englisch und sind in der Regel bereit, Touristen bei Fragen zu helfen. Autos können abgeschleppt werden, wenn sie im Halteverbot parken und den Verkehr behindern, andernfalls können sie festgehalten werden. Die Stadtpolizei hat nur begrenzte Befugnisse bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung - es gab gelegentlich Fälle, in denen die Stadtpolizei (weißes Auto mit der Aufschrift "Mestská polícia") ahnungslose Touristen ausnutzte, um Bußgelder zu kassieren.

Arten der Kriminalität und wie man sich in Bratislava sicher fühlt

Wie in jeder Touristengegend gibt es natürlich auch in Bratislava kleinere Diebstähle und Trickbetrügereien - allerdings in weitaus geringerem Maße als in den meisten europäischen Städten und Reisezielen. Wenn Sie den gesunden Menschenverstand walten lassen und die hier aufgeführten Warnhinweise beachten, sind Sie sicher.

  • Es gibt einige Taschendiebe in der Innenstadt oder in der Nähe der wichtigsten Touristengebiete, die es in der Regel auf Geldbörsen oder Mobiltelefone abgesehen haben. Bewahren Sie Ihr Portemonnaie und andere wertvolle Dinge in der Nähe auf. 
  • Ein gängiger Trick besteht darin, ein Ablenkungsmanöver durchzuführen. Diebe arbeiten oft in Teams, wobei einer das Opfer ablenkt, während der andere Ihre Taschen durchwühlt. Das kann ein bettelndes Kind oder eine Straßenschlägerei sein, die Ihre Aufmerksamkeit ablenken soll. Wenn dies geschieht, halten Sie Ihre Sachen fest und gehen Sie ruhig weg.
  • In der Innenstadt gibt es manchmal organisierte Banden, die hauptsächlich aus Frauen bestehen, die sich als Touristen ausgeben. Sie haben vielleicht Landkarten oder andere touristische Utensilien dabei. Sie umzingeln Sie, jemand stößt Sie "aus Versehen" und ehe Sie sich versehen, ist Ihre Brieftasche weg.
  • Es gibt einige Berichte über Trickbetrügerinnen, die sich einzelnen Männern oder Gruppen von männlichen Touristen nähern. Sie tun vielleicht so, als seien sie betrunken, wollen Sie auf einen Drink in eine Bar mitnehmen und dort oder auf dem Weg dorthin Ihr Geld abnehmen. Lehnen Sie einfach ab, wenn Ihnen die Sache verdächtig vorkommt, sagen Sie, dass Sie nicht interessiert sind, und gehen Sie weg.
  • Verlangen Sie in Restaurants immer eine ausgedruckte Quittung. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihnen zu viel berechnet wird, bitten Sie den Kellner, die Preise auf dem ausgedruckten Beleg mit den Preisen auf der Speisekarte zu vergleichen. Denken Sie daran, dass Beilagen in der Regel extra berechnet werden. Geben Sie sich auf keinen Fall mit einer handschriftlichen Quittung zufrieden - alle Dienstleistungsbetriebe sind gesetzlich verpflichtet, elektronische Registrierkassen zu verwenden.
  • Es gibt einige Bettler auf der Straße, gehen Sie nach bestem Wissen und Gewissen mit ihnen um. Es ist in Ordnung, ihnen etwas Kleingeld zu geben, aber es ist ebenso akzeptabel, ihnen nichts zu geben und einfach wegzugehen.
  • In Strip-Bars und ähnlichen Lokalen werden zahlreiche Tricks angewandt, um Sie zu überhöhten Preisen zu bewegen. Die Getränke sind in der Regel weit überteuert, und es kann sein, dass versteckte Kosten für das Gedeck, die Garderobe usw. anfallen. Wenn Sie bereits Erfahrungen mit ähnlichen Geschäften in anderen Städten gemacht haben, sollten Sie keine großen Unterschiede feststellen.
  • Taxibetrug ist keine Seltenheit. Manche Taxifahrer versuchen, einen imaginären Aufschlag auf den Taxameterwert zu erheben, oder sie lassen den Zähler gar nicht laufen und verlangen dann einen astronomischen Preis. Tipps für Taxifahrer finden Sie in unserem Artikel über Taxis - wie Sie nicht betrogen werden
  • In den letzten Jahren gab es einige rassistisch motivierte Angriffe auf Zigeuner, Afrikaner und Araber - seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie nachts allein unterwegs sind. Im Stadtzentrum, das auch von Polizeikameras überwacht wird, sind Sie sicher.
  • Die öffentlichen Verkehrsmittel sind sehr sicher, aber Vorsicht ist geboten, wenn Sie spätabends Busse benutzen.
  • Autodiebstähle sind in Bratislava genauso häufig wie anderswo in der Region. Wenn Sie mit einem Mietwagen oder einem schöneren, neueren ausländischen Auto anreisen, sollten Sie bewachte Parkhäuser oder Hotelparkplätze nutzen.

Um es zusammenzufassen:

Ist Bratislava für Touristen sicher? Ja, ist es.
Ist Bratislava nachts sicher? Im Allgemeinen ja, aber wie in jeder anderen Stadt ist auch in Bratislava erhöhte Vorsicht geboten, um das Nachtleben zu genießen.

 

Nützliche Telefonnummern:

112 für die integrierten Notdienste (einige Mitarbeiter sprechen Englisch und verbinden Sie je nach Bedarf mit der Polizei, dem Rettungsdienst oder der Feuerwehr)

159 für die Stadtpolizei, die sich hauptsächlich mit kleineren Ordnungswidrigkeiten und Parkverstößen befasst

Anrufe von einem Mobiltelefon oder einer Telefonzelle aus sind gebührenfrei.